Druckansicht

ZPO 69 Abs. 1 und Abs. 2, ZGB 361 (resp. nZGB 441)

Unvermögen der Partei. Direktes Eingreifen der Aufsichtsbehörde

07.12.2012 | PS120169 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details

Ob Abs. 1 oder Abs. 2 von ZPO 69 anzuwenden ist, hängt davon ab, ob die Partei überhaupt noch ein Interesse formuliert, welches der Vertreter umsetzen kann, oder ob ein Vertreter das wohl verstandene Interesse der Partei selber ermitteln muss (E. 3b).

 

 

Bleibt die Vormundschafts- (künftig: die Erwachsenenschutzbehörde) pflichtwidrig untätig, haben die Aufsichtsbehörden jedenfalls in dringenden Fällen von sich aus das Nötige anzuordnen.

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Beschluss

Entscheiddatum 07.12.2012

Geschäftsnummer PS120169

Gesetz/e, Verordnung/en etc. ZPO 69 Abs. 1 und Abs. 2
ZGB 361 (resp. nZGB 441)

Verweise