Entscheide anzeigen

Rechtsverweigerung / Rechtsverzögerung

26.01.2021 | PQ200072 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 26.01.2021

Geschäftsnummer PQ200072

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

Weiterzug ans Bundesgericht, 5A_99/2021

Fürsorgerische Unterbringung

13.01.2021 | PA200059 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 13.01.2021

Geschäftsnummer PA200059

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

Fürsorgerische Unterbringung

13.01.2021 | PA200060 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 13.01.2021

Geschäftsnummer PA200060

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

Fürsorgerische Unterbringung

13.01.2021 | PA210001 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 13.01.2021

Geschäftsnummer PA210001

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

Erwachsenenschutzmassnahmen / Errichtung einer Beistandschaft gemäss Art. 393 i.V.m. Art. 394 und Art. 395 ZGB

06.01.2021 | PQ200067 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 06.01.2021

Geschäftsnummer PQ200067

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

OR 264, OR 267 OR, ZPO 59 Abs. 2 lit. a

ZMP 2021 Nr. 3: Wirkungen der Stellung eines Ersatzmieters. Fehlende Schlüssel bei der Rückgabe der Mietsache; Schaden-minderungsobliegenheit des Vermieters. Beschwer im Rechtsmittelverfahren.

23.12.2020 | MJ200041-L | Bezirksgericht Zürich | Mietgericht
Details | Entscheid drucken

Im Rahmen einer vorzeitigen Rückgabe kann die Mieterin dem Vermieter einen vorgeschlagenen Ersatzmieter nicht aufzwingen. Daher haftet der Vermieter auch nicht dafür, dass die nicht berücksichtigte Ersatzperson bereit gewesen wäre, gewisse Vorrichtungen der Mieterin zu übernehmen (MG, E. III.8; OG, E. 3.2.2). Generell kann einem neuen Mieter kraft zwingenden Rechts unter Vorbehalt der Regeln über die Vertragsübernahme nicht die Verpflichtung zur Behebung von Schäden auferlegt werden, für welche sein Vorgänger verantwortlich ist (MG, E. III.8; OG, E. 3.2.4.3). Fehlen bei der Rückgabe der Mietsache Schlüssel, so hat der Vermieter nur bei einer konkreten Gefährdung der Sicherheit Anspruch darauf, auf Kosten des Mieters die ganze Schliessanlage auswechseln zu lassen (MG, E. III.4.3).

 

Selbst bei der vollständigen Abweisung der Klage ist die beklagte Partei im Rechtsmittelverfahren beschwert, wenn die Vorinstanz die Klage nur wegen einer eventualiter erklärten Verrechnung und nicht wie im Hauptstandpunkt verlangt wegen fehlender Anspruchsvoraussetzungen bezüglich der Hauptforderung abgewiesen hat (OG, E. 2.2.1).

 

Gericht/Behörde Bezirksgericht Zürich

Abteilung/Kammer Mietgericht

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 23.12.2020

Geschäftsnummer MJ200041-L

Gesetz/e, Verordnung/en etc OR 264
OR 267 OR
ZPO 59 Abs. 2 lit. a

Verweise

Konkurseröffnung

23.12.2020 | PS200249 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 23.12.2020

Geschäftsnummer PS200249

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

Organisationsmangel

22.12.2020 | HE200387 | Handelsgericht des Kantons Zürich | -
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Handelsgericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer -

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 22.12.2020

Geschäftsnummer HE200387

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

Entzug elterliches Aufenthaltsbestimmungsrecht etc.

22.12.2020 | PQ200054 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 22.12.2020

Geschäftsnummer PQ200054

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

Zustimmung Erbteilungsvertrag

18.12.2020 | PQ200058 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 18.12.2020

Geschäftsnummer PQ200058

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

Weiterzug ans Bundesgericht, 5A_82/2021

Fürsorgerische Unterbringung

17.12.2020 | PA200055 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 17.12.2020

Geschäftsnummer PA200055

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

ZPO 238 lit. g. ZPO 311 Abs. 1. ZGB 712h Abs. 2. ZGB 712s Abs. 2. ZPO 106 Abs. 3.

Begründungspflicht für das Gericht und für den Rechtsmittelkläger. Kosten eines Prozesses zwischen Stockwerkeigentümer und Gemeinschaft. Interne Aufteilung von Kosten durch das Gericht.

16.12.2020 | LB200003 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

Wenn ein angefochtenes Urteil unverständlich ist, kommt eine Rückweisung zum Erstellen der Begründung in Frage. Der Mangel des Urteils hebt aber nicht die Obliegenheit des Rechtsmittelklägers auf, sein Rechtsmittel verständlich zu begründen.

So weit Kosten der Gemeinschaft auferlegt werden, darf diese sie nicht auf dem Weg der Verlegung gemeinschaftlicher Kosten wieder dem Prozessgegner-Miteigentümer auflegen.

Die ZPO sieht nicht vor, dass schon im Sachurteil Bestimmungen über die interne Kostenverlegung zwischen klagender und beklagter Partei getroffen werden.

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 16.12.2020

Geschäftsnummer LB200003

Gesetz/e, Verordnung/en etc ZPO 238 lit. g. ZPO 311 Abs. 1. ZGB 712h Abs. 2. ZGB 712s Abs. 2. ZPO 106 Abs. 3.

Verweise

Vorsorgliche Besuchsregelung in der Kindesschutzmassnahme nach Art. 308 Abs. 1 und Abs. 2 ZGB

15.12.2020 | PQ200063 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 15.12.2020

Geschäftsnummer PQ200063

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

Weiterzug ans Bundesgericht, 5A_94/2021

Fürsorgerische Unterbringung

08.12.2020 | PA200051 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 08.12.2020

Geschäftsnummer PA200051

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

OR 271, OR 272 ff., OR 253a

ZMP 2021 Nr. 1: Kündigung wegen Umnutzung von Geschäftsräumen in Wohnräume. Erstreckung von Geschäftsmietverhältnissen. Lagerräume als Geschäftsräume.

07.12.2020 | MB190010-L | Bezirksgericht Zürich | Mietgericht
Details | Entscheid drucken

Auch isoliert gemietete Lager sind Geschäftsräume, soweit sie zu geschäftlichen Zwecken vermietet wurden (E. 3.1.2).

 

Eine Kündigung wegen eines Umnutzungs- und Umbauprojekts setzt nach der aktuellen Rechtsprechung des Bundesgerichts weder eine abgeschlossene Planung noch eine Baubewilligung voraus. Dass ein Bauvorhaben im Kündigungszeitpunkt ausgereift und ernst gemeint ist, lässt sich gerade auch aus der Hartnäckigkeit ableiten, mit welcher die Vermieterin es verfolgt, etwa durch Anpassungen an baurechtliche Anforderungen vor oder nach der Kündigung, namentlich an die Normen des Lärmschutzes. Die Begründung der Kündigung gerät durch solche Massnahmen und selbst durch eine am Ende verweigerte Baubewilligung grundsätzlich nicht ins Wanken und kann auch erst nach Ablauf der Anfechtungsfrist geliefert werden. Anders sind nur Projekte zu beurteilen, denen die Bewilligungsfähigkeit offensichtlich abgeht. An einer solchen Konstellation fehlt es i.d.R. bei Ermessensentscheiden der Baubehörde (E. 3.2.2 und 3.2.3).

 

Ob ein Mietverhältnis über Geschäftsräume erstreckt werden kann, hängt in erster Linie von einer Härte mieterseits ab. Zentrale Aspekte sind die Finanzlage des Unternehmens, branchenspezifische Bedürfnisse und die Ernsthaftigkeit der unternommenen Suchbemühungen, soweit auf solche nicht aus besonderen Gründen verzichtet werden kann (E. 3.3).

 

Gericht/Behörde Bezirksgericht Zürich

Abteilung/Kammer Mietgericht

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 07.12.2020

Geschäftsnummer MB190010-L

Gesetz/e, Verordnung/en etc OR 271
OR 272 ff.
OR 253a

Verweise

Fürsorgerische Unterbringung

04.12.2020 | PA200052 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 04.12.2020

Geschäftsnummer PA200052

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

Fürsorgerische Unterbringung

03.12.2020 | PA200050 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 03.12.2020

Geschäftsnummer PA200050

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

ZGB 450 Abs. 2. ZPO 336 Abs. 2 ZGB 374. ZGB 376.

Legitimation der nahestehenden Person. Bescheinigung der Rechtskraft oder Vollstreckbarkeit. Vertretung des urteilsunfähigen Ehegatten.

03.12.2020 | PQ200065 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

Der Ehemann, der sich für seine Frau einsetzt, ist legitimiert, auch wenn das Verhältnis ambivalent ist und sie ihn mitunter vehement ablehnt.

Die Bescheinigung der Rechtskraft oder Vollstreckbarkeit ist nicht anfechtbar und kann nicht Gegenstand einer KESR-Beschwerde sein.

Diese Vertretung setzt voraus, dass die Eheleute eine gemeinsamen Haushalt führen oder der eine dem anderen regelmässig und persönlich Beistand leistet.

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 03.12.2020

Geschäftsnummer PQ200065

Gesetz/e, Verordnung/en etc ZGB 450 Abs. 2. ZPO 336 Abs. 2 ZGB 374. ZGB 376.

Verweise

Erwachsenenschutzmassnahme

03.12.2020 | PQ200065 | Obergericht des Kantons Zürich | II. Zivilkammer
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer II. Zivilkammer

Entscheidart Urteil

Entscheiddatum 03.12.2020

Geschäftsnummer PQ200065

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

Weiterzug ans Bundesgericht, 5A_51/2021

Rekurs

30.11.2020 | VR200003 | Obergericht des Kantons Zürich | Verwaltungskommission
Details | Entscheid drucken

 

Gericht/Behörde Obergericht des Kantons Zürich

Abteilung/Kammer Verwaltungskommission

Entscheidart Beschluss

Entscheiddatum 30.11.2020

Geschäftsnummer VR200003

Gesetz/e, Verordnung/en etc keine

Verweise

Seite12 3 4 5 6 7 8 9 10 

 

Für die Anzeige älterer Entscheide benützen Sie bitte die Suchfunktion.